Die Presseartikel

    Inhalt

     

    Auf einen Kaffee mit ...

    Franz Zeller, der in Eugens Bio-Kaffee-Restaurant über Mathematik und neue Lernmethoden per Handy spricht.

    Herr Zeller,

    warum ist Mathematik eigentlich für viele Schüler ein Angstfach?

    Manche Schüler spüren eine Blockade, wenn sie in Berührung mit Zahlen und abstrakten Zusammenhängen kommen, die für sie schwer nachvollziehbar sind. Manchmal liegt es auch an den Vermittlungsmöglichkeiten der Lehrer. Ein dritter Grund könnte die Vorstellung sein, Mathe habe nur mit Intelligenz zu tun. Wer die Aufgabe löst, kann rechnen, aber wer nicht rechnen kann, ist dumm. Wenn jemand ein sehr zartes Pflänzchen ist, hat er Angst, etwas falsch zu machen und bekommt Hemmungen vor Mathe. Daran müssen wir arbeiten, wenn wir die Schüler motivieren wollen. Nur die innere Einstellung ‚Hurra, ein Fehler!’ führt zu einer lebendigen Lernkultur.

    Sie geben in Ihrem Mathe-Café Nachhilfe. Haben Sie es mehr mit Mädchen zu tun? Man hört ja immer wieder, dass sie in Mathe nicht schlechter sind, sich aber weniger trauen.

    Nein, wir haben die Normalverteilung. Die Ängste sind nicht geschlechtsspezifisch. Bei Mädchen höre ich aber heraus, dass der Mathelehrer sie ignoriert hätte oder nicht möge. Ob ein Schüler ein Fach mag, hängt oft mit Sympathie für den Lehrer zusammen.

     

    Das ganze Gespräch >> suedkurier.de  2013