Kultur des Lernens

    Inhalt

     

    Unvollkommene Menschen

    Der gewaltige, gutgemeinte und zweifellos viel Gutes ermöglichende bildungspolitische Aufwand droht zu so etwas wie dem Turm von Babel zu werden, wenn mit den institutionellen Anstrengungen nicht gleichzeitig die Einsicht wächst, dass bloss so viel wirksam wird, als Lehrer und Schüler als unvollkommene Menschen verkraften können.

     

    Wir sind heute versucht, ein gewaltiges Haus zu bauen, um den Himmel des vollkommen gebildeten und ausgebildeten Schülers zu erreichen, und wir konzentrieren uns dabei zu einseitig auf die Qualität der Mauern, Türme und Treppen.

     

    Darum bemerken viele kaum mehr, dass die Menschen dieses gross-angelegte Haus gar nicht zu bewohnen und die vielen Treppen und Türme gar nicht zu erklettern vermögen.

      

    Eine kluge Bildungspolitik wird daher Pestalozzis Satz nie vergessen, der da lautet:

     

    »Unser Geschlecht bildet sich nur von Angesicht zu Angesicht, Von Herz zu Herz wesentlich menschlich.«

     ‘Fünfzig Jahre Schulpsychologischer Dienst des Kantons St. Gallen’  (1989) >> Schule heute (Dr. Brühlmeier)