Die Bücherecke ...

    Inhalt

     

    Das Mathe-Gen

    »Wissenschaftsbuch des Jahres 2002« 

    Wie sich das mathematische Denken entwickelt und warum sie Zahlen ruhig vergessen können. Vielleicht nicht das erste Mathematik-Buch ohne eine Formel, aber auf jeden Fall das erste verständliche Mathe-Buch. Ein Abriß über die gemeinsame biologische Wurzel von Sprache und Mathematik und die Folgerungen, die sich daraus ergeben. Für Nichtmathematiker besonders geeignet und schonend geschrieben.

     

    Gibt es ein mathematisches Gen?

    Warum können bestimmte Menschen Mathematik und andere angeblich überhaupt nicht? Kann man Mathematik lernen oder nicht? Für den Autor Keith Devlin haben Sprache und Mathematik eine gemeinsame natürliche Wurzel, sie sind beide »ein Wunderwerk der Natur« (Steven Pinker).

     Das Mathe-Gen
     

    Sprache und Mathematik bringen weder Eltern noch die Schule Kindern bei. Alle Kinder erlernen »Sprache« und »Mathematik« wie das Gehen, Schwimmen oder das Fahrradfahren.

    Für Menschen ist es also natürlich, Mathematik zu treiben, wie für Elefanten, einen Rüssel zu haben, oder für Vögel, das Fliegen zu lernen.